Ein Engel auf Erden

Es war einmal ein Kind, das bereit war, geboren zu werden. Das Kind fragte ganz aufgeregt, bevor es zur Welt kam, den lieben Gott: „Ich habe gehört, dass du mich morgen auf die Erde schicken wirst. Aber wie soll ich dort leben, so klein und hilflos wie ich bin?“ Gottvater antwortete: „Von all den vielen Engeln suche ich einen für dich aus. Dein Engel wird auf dich sehnsüchtig warten und auf dich immer aufpassen.“ Das Kind erkundigte sich dennoch ängstlich weiter: „Aber sag, hier im Himmel brauche ich nichts zu tun außer singen, lachen und fröhlich sein.“ Der himmlische Vater schmunzelte: „Keine Sorge, dein Engel wird für dich singen und auch für dich lachen, jeden Tag. Du wirst die Liebe deines Engels fühlen und sehr glücklich sein.“ Trotzig fragte darauf das Kind: „Und wie werde ich in der Lage sein, die Leute zu verstehen, wenn sie zu mir sprechen und ich die Sprache doch gar nicht kenne?!“ Da musste der liebe Gott aus tiefstem Herzen lachen, tätschelte dem Kind das Köpfchen und sagte tröstend: „Dein Engel wird dir die schönsten und süßesten Worte sagen, die du jemals hören wirst. Mit viel Liebe und Geduld wird dein Engel dich lehren zu sprechen.“ Das Kind war noch nicht beruhigt und jammerte: „Ich habe gehört, dass es auf der Erde viele böse Menschen gibt. Wer wird mich beschützen?“ Gottvater sah dem Kind fest in die Augen und sprach: „Dein Engel wird dich stets verteidigen, auch wenn er dabei sein eigenes Leben riskiert.“ In diesem Moment herrschte viel Frieden und große Freude im Himmel, doch man konnte schon die lauten Stimmen von der Erde hören, und so rief das Kind verzweifelt: „Lieber Vater, bevor ich jetzt loslassen und gehen muss, bitte sag mir den Namen meines Engels noch schnell!“ Gottvater flüsterte: „Du wirst ihn einfach MAMA nennen.“

Warum ich dir diese Geschichte heute erzähle? Ich habe eine liebe Freundin in der Nachbarschaft, die ihrem schwerstbehinderten Kind zu jeder Tages- und Nachtzeit 24 Jahre lang ein solch wunderbarer Engel war, bevor es wieder in den Himmel zurückging, wo es einst herkam. Dieses traurige Ereignis hat mich tief berührt. Ich hoffe, dass ich meinem Kind auch so ein Engel bin, wie sie es war und noch ist. Möge es dir und mir gelingen, das wünsche ich von Herzen.

Suska Großmann